Nachrichten

Von Delphine Chilese-Lemarinier, Leiterin der Abteilung EU-Angelegenheiten, Edenred. Die derzeitige Krise in der Ukraine hat gezeigt, wie wichtig soziale Hilfe und Unterstützung sind, um die Flüchtlingsbevölkerung zu entlasten und zu schützen.
Ian Ryan, Global Head, SAP Institute for Digital Government bei SAP. Organisationen des Sozialwesens versuchen, die erheblichen potenziellen Vorteile zu entdecken, die der Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) bieten kann.
Magnus Björkgren, PhD, Gesundheitsökonom, Berater, Präsident und Mitbegründer von Oy Raisoft Ltd. Forschungsstipendiat interRAI. Da die Bevölkerung immer älter wird, sind innovative Initiativen im Bereich der Sozialdienstleistungen erforderlich, um den Zugang der Menschen zu einer hochwertigen und erschwinglichen Versorgung während ihres gesamten Lebens zu gewährleisten.
Von Microsoft. Covid 19 hat die Art und Weise, wie wir soziale Dienstleistungen erbringen, verändert.
Von KPMG. Die COVID-19-Pandemie hat die Bevölkerung auf der ganzen Welt dazu veranlasst, sich an lokale, nationale und internationale Behörden zu wenden und um Hilfe zu bitten.
Von KPMG. Die Bedeutung der sozialen Dienste in Europa für das Funktionieren der Gesellschaft, insbesondere in Krisenzeiten, wird zunehmend anerkannt.
Von Diona. Die Arbeit der Mitarbeiter der Kinder- und Jugendhilfe ist von dem edlen und leidenschaftlichen Wunsch getragen, anderen zu helfen.
Anja Gargulla, stellvertretende Referatsleiterin, Arbeitsmarktpolitik, Behörde für Arbeit, Gesundheit, Soziales, Familie und Integration, Freie und Hansestadt Hamburg. Zwei Jahre lang hat die norddeutsche Metropole darauf gewartet, endlich die Europäische Konferenz für Sozialdienstleistungen auszurichten.
Von Rainer Binder, Managing Director - Global Social Services Lead, Accenture. Der Druck auf die Sozialämter nimmt weiter zu. Die Pandemie führte natürlich zu einem sprunghaften Anstieg der Nachfrage nach Unterstützung durch Bürger, die sich plötzlich in einer unerwartet schwierigen Lage befanden.
Von Dr. Ines Pamperl, Leiterin des Medizinischen Dienstes, Amt für Jugend und Familie, Stadt Graz. Alle Formen der Unterstützung richten sich nach den tatsächlichen Bedürfnissen der Kunden. Der Ansatz ist darauf ausgerichtet, die Kunden zu motivieren und gleichzeitig ihre vorhandenen Ressourcen zu nutzen.